REBSORTEN von A-Z

REBSORTEN von A-Z


Acolon

Die Zulassung für den Sortenschutz als Neuzüchtung erhielt sie erst 2002 vom Bundessortenamt. Die rote Rebsorte ist 1971 von Bernd Hill von der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg  aus einer Kreuzung der Rebsorten Lemberger (Blaufränkisch) und Dornfelder entstanden. Die Pfalz ist das zweitgrößte Weinbaugebiet Deutschlands mit ca. 116 Hektar Rebflächen.

 

 

Cabernet Cubin
Die Rebsorte Cabernet Cubin stammt aus einer Kreuzung der bekannten Rebsorten Lemberger und Cabernet Sauvignon. Der Wein zeigt sich tiefrot im Glas und reift zu körperreichen und geschmeidigen Weinen heran.

 


Cabernet Sauvignon
Die Cabernet Sauvignon Traube stammt aus Frankreich und hat inzwischen in allen Weinbaugebieten der Welt Einzug gehalten. Im Glas zeigt sich der Wein tiefrot.

 

 

Chardonnay
Die Chardonnaytraube gehört zur Burgunderfamilie und wird weltweit angebaut.

 


Dornfelder
Junge Rotweinzüchtung, die besonders in Deutschland angebaut wird. Die tieffarbigen Weine mit betonter Beerenfrucht sind vollmundig und haben einen dichten Körper. Weine aus vollreifen Trauben eignen sich sehr gut für den Ausbau im Barrique. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem der beliebtesten Rotweine. Auch aufgrund seiner Farbkraft hervorragend zur Herstellung leuchtend roter Roséweine.

 

 

Gewürztraminer

Seine Heimat wird in Südosteuropa vermutet. Wahrscheinlich über das Südtirol nach Nordeuropa gelangt. Der Wein ist geprägt von Rosenduft und feiner Würze. Bereits um das Jahr 1500 wurde diese Rebsorte im Mischsatz (z. B. mit Riesling) in Deutschland angebaut.

 

 

Grauburgunder
Stammt aus dem Burgund und wurde als Mutation aus dem Blauen Spätburgunder ausgelesen. Enge Verwandte des Weißburgunders. Traubenaromen nach Melone, Honig und Rosinen.



Kerner

In den 30er Jahren in Weinsberg von Herrn Herold gezüchtet. Benannt wurde er nach dem schwäbischen Dichter Justinus Kerner. Der Kreuzung aus Trollinger (Rot) und Riesling (Weiß) entstammt dieser blumige und gehaltvolle Weißwein. Er hat einen feinen Duft der an Aprikose erinnert und ist dennoch kräftig im Abgang.



Merlot
Über die Herkunft dieser Rebsorte ist wenig bekannt. Vermutlich stammt sie ursprünglich aus der Gegend um Boreaux in Frankreich. Diese Rebsorte darf bis heute für die Rotweine im Bordeaux verwendet werden. Eine der größten Weinbaugebiete Deutschlands mit ca. 207 Hektar Rebflächen ist die Pfalz. Das Wort Merlot kommt vom französischen Wort "merle" und heißt auf deutsch "Amsel", denn Amseln haben eine Vorliebe für diese rote Rebsorte. Ebenso kann auch der Name durch die schöne schwarzblaue Färbung der Beeren entstanden sein.